SEO Seitenoptimierung

Was ist SEO?

Schon wieder ein neues Akronym? Nein. Solange es Suchmaschinen im Internet gibt, um im Internet präsentierte Inhalte aufzuspüren (zu suchen und zu finden), sind die Betreiber von WEB-Seiten bemüht, ihre Seite durch Search Engine Optimization (SEO) suchmaschinenoptimiert zu gestalten.

Es darf davon ausgegangen werden, dass der derjenige, der eine Suchanfrage über eine Internet-Suchmaschine startet, auf die Links klickt, die am Anfang der Ergebnisliste stehen und die auf den weiteren Seiten folgenden Suchergebnisse selten Beachtung finden.

In der Zeit der wie Pilze aus dem Boden schießenden Online-Shops und der großflächigen Durchdringung der Internetnutzung im privaten Bereich, hat sich das Internet zu einer Handelsplattform in jeglicher Hinsicht entwickelt - zum größten Teil zum Nutzen der der Internetbesucher. Insofern ist es ein Anliegen der WEB-Seitenbetreiber, dass die Suchanfrage die eigene Firmenpräsentation, den privaten Internetauftritt möglichst am Anfang der Ergebnisliste ausgibt. Allerdings darf nicht unberücksichtigt bleiben, dass der Anfang der Ergebnisliste ggf. 25-50 Einträge umfasst - und dies bei Millionen von "Internetangeboten". Logischerweise kann es immer nur z.B. 25 Erste geben (und der Rest sind die "Verlierer" des Suchmaschinen-Rankings).

Die suchmaschinengerechte Gestaltung der WEB-Site darf deshalb nicht außer Acht gelassen werden, wobei hierzu maßgeblich zwei Ansatzpunkte zu betrachten sind.

OnPage-Optimierung

Bei der OnPage-Optimierung geht es in erster Linie um die inhaltsseitige Anpassung der eigenen Internetseite, also der Optimierung des Seiteninhalts, dem Content, hinsichtlich Überschriften, Formatierungen, (wichtig) der interne Linkstruktur und technische Bereiche, wie Header und Tags.

Die anfangs für Suchmaschinen konzipierten allgemeinen Meta-Tags für Autor, Description ... und Keywords spielen heute kaum noch eine Rolle. Allerdings sollte die Description (Beschreibung zu einer einzelnen WEB-Seite) nach wie vor verwendet werden, da diese Texte häufig unter dem Link der Suchmaschinenergebnisse ausgewertet werden.

Dennoch werden Suchbegriffe (Keywords) verwendet, die über frei verfügbare Datenbanken wie z.B. MetaGer Web-Assoziators oder z.B. Google AdWords Keyword Tool, recherchiert werden können. Diese Tools listen auch verwandte Suchbegriffe und die ungefähre Anzahl der monatlichen Suchanfragen zu dem jeweiligen Suchbegriff. Die Auswahl und Verwendung der geeigneten Suchbegriffe ist jedoch nicht ausreichend, wenn z.B. eine recht umfangreiche Seite nicht in mehrere Einzelseiten aufgesplittet wird. So besteht nämlich die Möglichkeit für unterschiedliche Teile des Seiteninhalts unterschiedliche Keywords, oft in Primär- und Sekundär-Keywords untergliedert, zu verwenden. Weiterhin können sog. Landing Pages eingesetzt werden, worüber der Benutzer mit einem Klick auf den Link zu einer speziell für SEO-Zwecke optimierte Seite gelangt.

Zwischenzeitlich hat sich darüber hinaus für SEO ein eigener Schreibstil entwickelt, der den "Regeln" des SEO folgt, die durch die Suchmechanismen der jeweiligen Suchmaschine vorgegeben werden, wobei die Suchmaschinenanbeiter in der Regel die Kriterien zur qualitativen Einstufung einer indexierten Seite nicht bekannt geben.

Die Internetsuchmaschinen bedienen sich sogenannter WEBcrawler (Spider und Robots, Bots), die sich durch das Internet graben und die WEB-Seiten analysieren. Um nun eine absolute Optimierung einer WEB-Site durchführen zu können, ist es notwendig die Techniken der Crawler und Sortieralgorithmen zu kennen. Da diese nur zum Teil offengelegt und häufig zum Schutz vor Missbrauch geändert werden, ist ein Reverse Engineering der gelieferten Suchergebnisse erforderlich, um herauszufinden, wie die Suchmaschine WEB-Seiten und deren Inhalte indiziert, sortiert und bewertet.

Häufig widersprechen diese Regeln der klassischen Textproduktion und lassen grammatikalische Regeln vollständig außen vor. Ein unter Umständen zufälligerweise falsch geschriebenes Keyword kann mehr zur Optimierung des Ranking beitragen, als fachliche korrekte Begriff und wohl gewählte Formulierungen.

Insgesamt betrachtet muss eine Seite stets im Ranking beobachtet werden. Falls sich die Ranking-Position nach hinten verschiebt, müssten Überarbeitungen ggf. im Text, der Seitenstruktur und/oder bei den Keywords vorgenommen werden, da gerade bei den letzteren eine Änderung des Nutzerverhaltens festgestellt werden kann.

Unsere Ansatzpunkte bei der OnPage-Optimierung

Formatierungen korrekt gesetzt sind und über eine Sitemap die interne Link-Struktur suchmaschinengerecht abgebildet wird.

Auch wenn die bisherigen Meta-Tags, bis auf die Description und Titel in der heutigen Zeit kaum noch eine Rolle spielen, werden diese bei konventioneller Erstellung der WEB-Site, also ohne die Verwendung eines ContentMangement-Systems, weiterhin verwendet. Bilder werden entsprechend beschriftet (ALT-Tag).

Die Angabe von Suchbegriffen war für uns schon immer eine Selbstverständlichkeit, denn ohne Keywords, ist an ein akzeptables Ranking nicht zu denken.

Weiterhin können nach Beauftragung, wie auf der linken Seite beschrieben, entsprechende Keyword-Recherchen und Trendvergleiche durchgeführt werden und die ermittelten Keywords gelangen nach Abstimmung mit Ihnen zum Einsatz.

Gerne richten wir für Sie über unseren zentralen Google-Account Google AdWords ein, d.h. wir schalten für Sie eine oder mehrere mit Ihnen abgestimmte Anzeigen auf Google und im Google-Werbenetzwerk. Die Höhe Budgets bestimmen Sie selbst. Sie zahlen nur dann, wenn Ihre Anzeigen angeklickt werden (Pay per Click). In diesem Kontext dürfen wir auf die Ausführungen von Google verweisen.

Für den Autor von WEB-Seiten-Inhalten

In aller Regel geben Sie als Kunde den Inhalt der einzelnen WEB-Seiten vor. Gliedern Sie den Inhalt der einzelnen Seite in entsprechende Abschnitte und verwenden Sie Überschriften zu den einzelnen Absätzen. Falls möglich sollten die den Inhalt der Seite betreffenden Schlagworte im Text selbst mehrfach wiederholt werden.

OffPage-Optimierung

Wie der Begriff schon besagt, findet dieser Prozess außerhalb der eignen WEB-Site statt. Heute ist es nicht mehr ausreichend, alleine durch die zuvor beschriebenen Maßnahmen die Relevanz von WEB-Seiten zu erhöhen, da Suchmaschinen das Ranking auch von der Qualität und Quantität auf die eigene WEB-Site verweisender extener Links (Rückverweis/Backlink) berücksichtigen. Je häufiger Ihre WEB-Site auf anderen WEB-Seiten genannt wird, desto interessanter scheint Ihre WEB-Site für Suchmaschinen zu sein. Allerdings ist eine Backlink auf eine Seite, die wiederrum viele Backlinks besitzt mehr wert, als ein Backlink Ihrer Seite auf z.B. 100 anderen Seiten.

Im Mittelpunkt steht demnach die Herausbildung einer Verlinkung mit andneren WEB-Seiten, um eine bessere Positionierung in einem thematischen Bereich zu erlangen. Linkpartnerschaften müssen gebildet werden. Link Research Tools, die die besten Unterseiten auf einer Domain heraussuchen, können hier hilfreich sein. Eine besondere Bedeutung kommt der Ausgestaltung der Linktexte zu, da diese für bei der Platzierung bestimmter Schlagwörter eine Rolle spielen.

Eine gekaufte Verlinkung oder Einträge in Verlinkungsportalen sind von Suchmaschinen nicht gerne gesehen, was dazu führen kann, dass die WEB-Site in den Suchmaschinen ausgeschlossen wird.

Unsere und Ihre Ansatzpunkte bei der OffPage-Optimierung

Die Eintragung und Anmeldung Ihrer WEB-Site bei Suchmaschinen können wir gerne übernehmen. Dieser Prozess ist transparent und vom Aufwand her gut abgrenzbar.

Was können Sie tun?

Sind Sie z.B. Arzt/Zahnarzt oder Psychotherapeut, dann können Sie Ihre KV oder Kammer über das Vorhandensein einer WEB-Site informieren. Die nehmen gerne den Link in Ihr Ärzteverzeichnis auf. Die gilt auch, sofern Sie Berufsverbänden angehören. Diese unterhalten häufig fachgruppenspezifische Verzeichnisse im Internet. Diese Option sollten Sie nicht ungenutzt lassen, denn viele Patienten suchen in den Ärzteverzeichnissen Ihrer Standesorganisationen nach Ärzten in der nahen Umgebung. Wenn der Eintrag einen Link zur eigenen Homepage aufweist, diese modern gestaltet ist und Informationen zur Organisation (Termine, Öffnungszeiten...) und Behandlung (Praxisspektrum) anbietet, haben Sie schon (fast) einen neuen Patienten gewonnen.

Wenn Sie im Internet nach Ihrem Namen und Fachrichtung suchen, finden Sie außerdem eine ganze Reihe von Adressportalen, in denen Ihre Adresse, allerdings ohne Benennung der WEB-Site, gespeichert ist. Es ist ein Leichtes, die Angaben zu Ergänzen. In der Regel ist hierfür eine Anmeldung an dem Portal notwendig. Da wir nicht wissen, ob bereits Accounts bestehen, so sprechen Sie mit uns, damit wir eine Recherche hinsichtlich der Anzahl der relevanten Portale durchführen können. Darauf hin unterbreiten wir Ihnen ein Angebot über die Eintragung bzw. Ergänzung des Eintrags mit der URL Ihrer WEB-Site und sofern möglich, mit Angabe weiterer Informationen. Die Registrierungsdaten geben wir natürlich an Sie weiter. Auch hier gilt das zuvor gesagte.

Social Network und -Media

Facebook, Twitter, XING die Schlagworte - in aller Munde und von deutlich mehr als 24 Millionen Deutschen genutzt, mit weiter steigendem Trend. Die Hälfte z.B. aller Facebook-Nutzer ist älter als 30 Jahre, möglicherweise genau die Zielgruppe Ihrer Praxis. Sie sollten sich ggf. näher mit dem Thema beschäftigen, wenn Sie der Überzeugung sind, dass Sie innerhalb weniger Minuten mehr als 1000 Nutzer über Neuigkeiten zu Ihrer Praxis informieren können. Der Aufwand ist gering, denn Sie investieren lediglich die Zeit zur Erstellung des Beitrags.

Welche Vorteile bietet eine Praxis-Fanpage bei Facebook?

  • durch "stetigen" Kommunikationskanal verbesserte Patienten- bzw. Kundenbindung
  • Praxis- oder Unternehmensinformationen können releativ rasch breit gestreut werden
  • die Präsentation der Praxis bzw. des Unternehmens ist kostenfrei
  • Positive Auswirkung auf das Ranking bei der Suche über Suchmaschinen (auch Google findet Praxis-Fanpages)
  • mittels Facebook Ads ist zielgerichtete Werbung möglich*
  • Virale Effekte (siehe Virales Marketing**)

 

Weiterführende Informationen: Facebook und die Arztpraxis

*Achtung: hier sind stets die berufsständigen Bestimmungen sowie der Datenschutz zu beachten und zielgerichtete Werbung nicht immer möglich.

**"Virales Marketing (auch Viralmarketing oder manchmal Virusmarketing) ist eine Marketingform, die soziale Netzwerke und Medien nutzt, um mit einer meist ungewöhnlichen oder hintergründigen Nachricht auf eine Marke, ein Produkt oder eine Kampagne aufmerksam zu machen.[1] Wenngleich die epidemische Verbreitung der einer Mundpropaganda ähnelt, ist virales Marketing nicht mit dieser gleichzusetzen, da bei der Mundpropaganda die Initiierung der Verbreitung für gewöhnlich von neutralen Teilnehmern ausgeht. Der Term „viral“ besagt, dass Informationen über ein Produkt oder eine Dienstleistung innerhalb kürzester Zeit, ähnlich einem biologischen Virus, von Mensch zu Mensch weitergetragen werden.[2]" Quelle Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Virales_Marketing)

Zurück

Submitting Form...

The server encountered an error.

Nachricht wurde versandt